Im Rahmen der Projekttage machte der Kurs Anna 7 (angewandte Naturwissenschaften im 7. Jahrgang) einen Ausflug zum Taktischen Luftwaffengeschwader 51 „Immelmann“, da sich der Kurs gerade mit der „Faszination Fliegen“ beschäftigt.

Mit dem Bus ging es nach Jagel. Dort trafen wir den Oberstabsfeldwebel, der uns über das Gelände führte. Er musste uns gleich eine schlechte Nachricht überbringen. Da es Probleme bei der Technik einiger Feuerwehrautos gab, durfte an diesem Tag aus Sicherheitsgründen leider kein Flugbetrieb stattfinden, so bekamen wir keinen Flugzeugstart zu sehen. Das hätten die meisten gerne gesehen. So fuhren wir zuerst einmal um das ganze Gelände, da waren wir schon über 10 km unterwegs.

Einige waren erstaunt, dass das Gelände so groß ist. Während der Fahrt bekamen wir schon eine Menge Informationen.

Richtig interessant wurde es, als wir in eine Halle gingen, in der zwei Tornados standen. Dort werden angehende Fluggerätemechaniker geschult. Extra für uns wurde diese Schulung unterbrochen und es wurde uns sehr viel über den Tornado erzählt und gezeigt. Interessant fanden wir, dass der Tornado früher Mach 2, d.h. doppelte Schallgeschwindigkeit (ca. 2400 km/h) fliegen konnte. Der Tornado ist schon ca. 40 Jahre alt und es gab früher ca. 400 davon, nun sind es nicht einmal mehr 100. Mit einer Tankfüllung kann er vier bis fünf Stunden fliegen, bei Höchstgeschwindigkeit nur ca. eineinhalb Stunden. Uns wurde erklärt, wie der Tornado in der Luft betankt werden kann. Der Treibstoff wird aber nicht in Litern sondern in Kilogramm abgemessen, weil das Volumen hoch oben in der Luft durch den kleineren Luftdruck größer wird. Interessant war auch, dass die Tragflächen nach vorn und hinten schwenkbar sind, um die Flugeigenschaften des Tornados zu verändern. Der Tornado kann mit einer Masse von ca. 28,5 t fliegen. Uns wurden auch verschiedene Raketen und andere Geräte gezeigt und erklärt. Der ältere Tornado hatte auch zwei eingebaute Maschinengewehre, der neuere nicht, da die jetzt nur noch für Aufklärungsflüge eingesetzt werden. Dafür ist  im neueren Modell eine sehr gute Kamera eingebaut.

Am coolsten war, dass wir alle einmal in den Tornado klettern und uns auf den Pilotensitz setzen durften. Im Cockpit waren eine unüberschaubare Menge an Knöpfen und Anzeigen.

Die Leute, die uns was erzählt haben, waren alle sehr nett und erklärten uns alles sehr genau, auch wenn wir nachgefragt haben.

Das war ein toller Ausflug, das würden wir gerne noch einmal machen.

 

Der Kurs Anna 7 und Pe